Warenkorb 0
1.jpg

edelsteine von saintscraft

in unserer manufaktur in jaipur, indien schleifen wir edelsteine der verschiedensten art und qualität. ebenso fertigen wir edelsteine zu silber und goldschmuck.

kunden finden unsere edelsteine und unseren schmuck direkt an messen oder können bei uns in zürich nach vereinbarung vorbei kommen.

geschäfte und zwischenhändler erhalten bei grösseren bestellungen unsere speziellen konditionen. grundsätzlich können wir für sie fast alles aus steinen und schmuck herstellen. wir freuen uns auf Ihre anfrage.


hier finden sie eine zusammenstellung unserer edelsteine:

enthält die liste nicht wonach Sie suchen, melden sie sich hier direkt bei uns.

Achat
Amethyst
Ametrin
Apachengold
Aquamarin
bergkristall
carneol
Citrin
Diopsid Stern
Charoit
Diamant
Elestial super 7

Erdbeer Quarz
Fluorit
Fossile Koralle
Jade
Jaspis
Karneol
Kyanit
Labradorit
Lapis Lazuli
Larimar
Lodolith (Garten Quarz)
Malachit

Mondstein (Labradorit)
Mondstein (Echt)
Morganit
Obsidian
Opal
Prehnit
Pyrit
Rauchquarz
Rhodochrosit
Rosenquarz
Rubin
Rubin in zoisit

Rutilquarz Gold
Rutilquarz Schwarz
SandStone
Skolezit
Smaragd
Sodalith
Solar Quarz
Sonnenstein
Tigerauge
Türkis
Turmalin
Unakit

1.jpg

Achat

Achate kommen an vielen Orten der Welt vor und sind den Quarzen verwandt. Ihre Farbgebung reicht von Transparent über Weiss bis hin zu Schwarz.
Typisch ist die bänderartige, konzentrische Anordnung, die den Achaten ihr wundersames Aussehen verleiht. Die verschiedenen Schichten und Farben kamen durch verschiedene Mineralien und Spurenelemente zustande, die die Achate über die Jahrtausende hinweg besuchten und sich in ihr Wachstum eingravierten.

Bei uns finden sie eine grosse Auswahl von Achaten unterschiedlicher Herkunft. Von Montana zu Botswana, von Dendritenachaten zu Landschaftsachaten.

 

2.jpg

Amethyst

Wir Amethysten sind in unserer Struktur wie Bergkristalle und wachsen über viele Millionen Jahre hinweg in Rissen und Klüfte der Erdkruste. Durch vulkanische Aktivität füllten sich solche Hohlräume mit heissen, wässerigen, quarzhaltigen Lösungen. Damit wir aber zu Kristallen wachsen konnten, brauchten wir gleichbleibende Mineralstoffe, Druck und Temperatur.

Wenn einzig Silicium und Sauerstoff über lange Zeit hinweg in unserer Kluft zirkulierten, werden wir rein und durchscheinend.
Wir Amethysten wurden aber zusätzlich von eisenhaltigen Mineralien besucht, die in uns dann zur violetten Farbe wurden.

Bei uns finden sie Amethysten in vielen Qualitäten, im Cabochonschliff wie auch Facettiert.

 

1.jpg

Aquamarin

Aquamarin besteht aus dem seltenen Mineral Beryllium in Verbindung mit Aluminium, Silizium und Sauerstoff. Er entsteht hydrothermal und durch eine Konzentration von Beryllium in magmatischer Kieselsäure. Farbgebend für Aquamarin sind seine geringen Anteile von Eisen.

Aquamarin wird der Beryll-Gruppe zugeordnet.

1-3.jpg

Citrin

Wir Citrine sind in unserer Struktur wie Bergkristalle und wachsen über viele Millionen Jahre hinweg in Rissen und Klüfte der Erdkruste. Durch vulkanische Aktivität füllten sich solche Hohlräume mit heissen, wässerigen, quarzhaltigen Lösungen. Damit wir aber zu Kristallen wachsen konnten, brauchten wir gleichbleibende Mineralstoffe, Druck und Temperatur.

Wenn einzig Silicium und Sauerstoff über lange Zeit hinweg in unserer Kluft zirkulierten, werden wir rein und durchscheinend.
Wir Citrine wurden aber zusätzlich von eisenhaltigen Mineralien besucht, die in uns dann zur gelben Farbe wurden. Obwohl auch Rauchquarze genau dieselbe mineralischen Elemente aufweisen, ist es bis heute ein Rätsel, warum ausgerechnet wir so wunderbar citringelb leuchten.

1-4.jpg

Diamant

Vor bis zu 3 Milliarden Jahren bildeten wir uns 150 bis 660 Kilomenter tief in der Erde. Unter gewaltigem Druck und extremen Temperaturen entstanden wir in vulkanischen Tätigkeiten in gasreichem Gestein.
Eingeschlossen in Bruchstücke des Erdmantels wurden wir in gewaltigen Eruptionen an die Oberfläche der Erde getragen. Dies geschah in wenigen Stunden und wir kamen mit Überschallgeschwindigkeit auf die Erdoberfläche.


Im Verlaufe von Millionen von Jahren verwitterte um uns herum alles, auch hartes Gestein. Nur wir blieben, denn wir sind der Härteste aller natürlichen Stoffe. Auf diese Weise haben wir über weitere Äonen eine weite Reise auf der Erde gemacht und uns in Sedimentgesteinen in vielen Teilen der Welt angereichert.

Hier finden sie zu unserer Diamantschmuck Kollektion.

1-2.jpg
2-2.jpg

Elestial super 7

Der Elestial ist eine besondere Form von Garten Quarz und momentan in spirituellen Kreisen sehr gefragt.
Elestial birgt ein Mineralgemisch in sich, welches nur an einer einzigen Fundstelle auf der Welt vorkommt. Die Mine liegt in Esperito Santo in Brasilien und ist zur Zeit geflutet.

Die Steine in der ‚Super – Seven‘ – Mine bestehen aus 7 Mineralien in einem Stein. Der Quarz bildet ein Gemisch aus Bergkristall, Amethyst und Rauchquarz. Darin eingebettet finden sich Rutil und Kakoxen sowie Goethit und Lepidokrokit.


1.jpg
2.jpg

Garten Quarz (Lodolith)

Wir Bergkristalle wachsen über viele Millionen Jahre hinweg in Rissen und Klüfte der Erdkruste. Durch vulkanische Aktivität füllten sich solche Hohlräume mit heissen, wässerigen, quarzhaltigen Lösungen. Damit wir aber zu Kristallen wachsen konnten, brauchten wir gleichbleibende Mineralstoffe, Druck und Temperatur.

Wenn einzig Silicium und Sauerstoff über lange Zeit hinweg in unserer Kluft zirkulierten, entstanden die reinsten und durchscheinensten von uns.
Oft aber michten sich andere Minerale unter uns und wurden so zu einem Teil von uns. Manchmal wurden wir so zu erstaunlichen Kunstwerken mit vielen Farben und Lichtspielen.
Wir Garten Quarze sind solche Kunstwerke, in denen es kleine Welten zu entdecken gibt.

1.jpg

Goldener Rutilquarz

Wir Bergkristalle vereinen uns gerne mit verschiedenen Minaralien und anderem Gestein. Wir schliessen dabei manchmal wundersame Dinge in uns ein und werden zum Beispiel zu Gartenquarzen, wo ganze Landschaften blühen.

Wenn goldene Rutilfäden uns durchziehen, nennt man diese auch “Venushaar”.
Jedoch ist es ein unglaublich seltenes Glück, wenn uns dabei kein anderes Minaral stört. Auf dem Foto findest du mich als reinsten Bergkristall, jungfräulich vereint mit den goldenen Haaren der Venus.

 

8.jpg

Kyanit

Kyanit ist nach dem griechischen Wort für "blau" benannt. Seine Farbe schimmert in den schönsten Stücken fast saphirblau. Er kommt jedoch auch farblos, weiß, grau, grün oder gelb vor.

Die Farbe ist oft nicht einheitlich und im Kristall und in seiner Struktur erinnert er etwas an die Schichten des Schiefer. Sein interessantes und einzigartiges Aussehen und Glanz kann glasig bis fast perlig sein, wie auf den Fotos schön zu sehen.

 

1-2.jpg
2-2.jpg

Labradorit

Labradorit ist ein magischer Stein, denn aus seiner Tiefe leuchten nordlichtartige Farben. Je nach dem, wie das Licht sich in ihm bricht, leuchten andere Farben und Lichter zurück.

Besonders wertvoll und selten ist der blaue Labradorit, welcher nur tiefblaues Licht zurückstrahlt. Hält man einen solchen Labradorit in der Hand, ist es besonders schön, wenn ein Stück von allen Seiten her das gleiche, tiefblaue Licht zurückstrahlt.

In unserem Sortiment finden sie verschiedene Qualitäten und Arten von Labradorit. Neben blauen Labradorit ( auf den Fotos zu sehen) können sie bei uns auch Multicolor Labradorit beziehen.

1.jpg

Larimar

Die wunderbare Zeichnung eines schönen Larimar kommt vor allem im Cabuchon Schliff zur Geltung wie auf dem Foto links zu sehen.

Larimar ist ein extrem seltenes Mineral. Bislang sind lediglich zwei Fundorte bekannt. Neben dem ersten Fundort – Filipinas Larimar Mine in Barahona in der Dominikanischen Republik – wurden ebenfalls in Fittà bei Soave in Norditalien Larimare gefunden.

 

1-17.jpg

Mondstein (Labradorit)

Was heute allgemein als Mondstein bezeichnet wird ist in Wirklichkeit eine Varietät von Labradorit, wie er hier auf dem Bild zu sehen ist. Je transparenter dieser Edelstein, desto wertiger und wenn sich das Licht von allen Seiten her aus ihm zurück reflektiert, verströmt er natürlich eine betörende Magie.
Kein Wunder, dass er unter den Edelsteinen schon lange einer der Beliebtesten ist.

1-4.jpg

Morganit

Morganit gehört in die Varietät der Beryllgruppe und ist damit ein Silikat.

Beryll Kristalle entstanden sowohl in magmatischen Gesteinen als auch in mit wässerigen Lösungen gefluteten Höhlen. Daher findet man sie beispielsweise zusammen mit Quarz.

Aufgrund der Rosafärbung des Silikatminerals ist Morganit auch unter den Synonymen Rosenberyll oder rosa Beryll bekannt. Das farbgebende Element von Morganit ist Mangan.

2.jpg

Edel Opal

Unser Glitzern entsteht, wenn Lichtstrahlen sich in uns brechen. Sie reflektieren an Partikel aus Kieselgel, die bei uns Edelopalen alle etwa gleich groß sind und regelmäßig Angeordnet.

Wir sind anders als alle Arten von Kristallen und wachsen als Adern und Knollen. Wir sind wässerig und gehen über Millionen von Jahren langsam in einen festen Zustand über, haben Wechselzyklen von trockenen und feuchten Klimaperioden durchlebt und wurden von vielen Tonmineralen geprägt, die uns im Verlaufe der Äonen besuchten.
Viele von uns haben sich in Sedimentgesteinen geformt; und einige von uns wohnen in vulkanischen Gesteinen und wurden Feueropale.

 

1-2.jpg

Rhodochrosit

Rhodochrosit hat seine wunderschöne rosa bis himbeerfarbe durch Mangan erhalten. Im Verlaufe seiner Entstehungsgeschichte wurde er von verschiedenen Mineralen umspühlt, was ihm seine typischen abwechselnd hellen und dunklen Lagen verliehen hat.

3.jpg

rubin (in zoisit)

Rubin-Zoisit ist auch als Anyolith bekannt; eine natürliche Kombination von Rubin- und Zoisitkristallen. Zoisit ist das selbe Mineral wie Tanzanit und verleiht dem Stein eine erdig grüne und schwarze Farbe, während der Rubin rosarote und rote Glanzlichter beiträgt.

Rubin-Zoisit wurde zum ersten Mal 1954 in Tanzania entdeckt.

1.jpg

skolezit

Wie auf dem Bild schön zu sehen, wächst Skolezit als faserige Kristalle ineinander, was man bei verschiedenen anderen Zeolithen auch beobachten kann.

Die besondere Kristallstruktur entsteht durch die Tetraederform des Zeolith Minerals. So band sich Tetraeder an Tetraeder und bildete immer grössere Gerüste, in welchen auch Hohlräume in Form von Kanälen und Käfigen zu finden sind. Diese sind üblicherweise mit Wasser gefüllt.

Heute ist Zeolith als Pulver bekannt geworden und wird als effektives Entschlackungsmittel eingesetzt.


 

1.jpg
2.jpg

Smaragd

Wir Smaragde sind Berylle und wuchsen in metamorphem Gestein, in Flusssedimenten und in Pegmatit-Adern. Ganz augenrein findet man uns fast nie, sodass die Schönsten unter uns im inneren kleine Gärten aus Einschlüssen tragen, die zu unserer Schönheit beitragen.

Man hat uns schon im Altertum für unsere satte, grüne Farbe bewundert und Cleopatra hatte eine ganz besondere Schwäche für uns.

Bei uns finden sie Smaragde im Cabuchon Schliff , wir auf den Fotos zu erkennen. Auch facettierte Smaragde sind bei uns erhältlich. Fragen sie uns an.

5.jpg

Solar Quarz

Wir wuchsen als Kristall Stalaktiten in tiefen Höhlen. Wenn sich ein kleines Sedimentkorn oder ein Stückchen Moos auf uns festsetzte, dann wuchsen wir kristallin darum herum und bildeten eine kleine Kristallsonne.

Wir sind schon als Kristall Stalaktit recht selten zu finden, und wenn das Spiel der Natur uns sogar zu einer kleinen Sonne formt, dann ist das schon etwas sehr besonderes.

 

1-5.jpg

Sonnenstein